• perhelge2

Nachtbeatmung


Wir erhoffen uns folgende Erfolge:

  • Lars kann durch die Nachtbeatmung den eventuell während des Tages entstehenden hohen Blut-Kohlenstoffdioxid-Wert besser loswerden.

  • Einer Atelektase (unbelüfteter Lungenbezirk) wird entgegen gearbeitet, da Lars immer gegen einen gewissen Druck ausatmet.

  • Die Lungen werden besser belüftet

  • Das Lungen-Sekret kann schlechter liegen bleiben.

  • Die Lungen und der Oberkörper können sich besser entwickeln.

Lars hat sich sofort daran gewöhnt. Er empfindet die Beatmung als angenehm.

Beim Beatmungsgerät handelt es sich um eine BiPAP Harmony von Philips Respironics. Bei der Bipap-Beatmung generiert das Gerät einen hohen Druck beim Einatmen und einen geringeren beim Ausatmen, was durch den Patient „getriggert“ (gesteuert) wird. Die Atmungsluft wird über ein Gefäss, gefüllt mit destilliertem Wasser, befeuchtet. Der Patient atmet durch eine Maske (ComfortFull 2), die keine Druckstellen hinterlässt.


20 Ansichten

© 2019 by Per H. Antonsen